7. bis 10. März 2024

Die 16. Nonfiktionale - vom 7. bis 10. März 2024

Diesmal unter dem Motto "Über:Morgen"

In aller Regel sind Dokumentarfilme Seismographen der Gegenwart, bilden das Hier und Jetzt ab. Oder sie holen Vergangenes hervor und deuten das, was ist, retrospektiv. Was aber, wenn der Blick sich in Richtung Zukunft richtet? Wenn Visionen, Utopien oder Dystopien in den Fokus rücken? Wenn im Heute bereits das Morgen sichtbar wird?

Just in Zeiten fundamentaler Umbrüche ist das allgemeine Vertrauen, dass die Welt so bleiben wird, wie sie ist, weitgehend zerrieben. Und so stellt sich umso drängender die Frage: Was kommt? Mit unserem Motto „Über:Morgen“ suchen wir Dokumentarfilme, die einen Blick in die Zukunft wagen – im Großen wie im Kleinen.

Wie lässt sich das mit den Mitteln des Dokumentarischen abbilden? Welche Bilder findet man für etwas, was noch nicht ist? Und wie wird das dokumentarische Arbeiten durch Zukunftstechnologien erweitert? Die Nonfiktionale 2024 spannt einen Bogen von vergangenen, längst überholten Zukunftsphantasien bis hin zu aktuellen Träumen oder Alpträumen einer kommenden Zeit.

 


 

Hier geht's zum Nonfiktionale Programm 2024.

Festivalpässe können ab sofort vorbestellt werden!
Nähere Infos zu Karten und Festivalpässen finden Sie hier!

Informationen zu unserem Kinder- und Jugendprogramm JungeDoks finden Sie hier!

 

 


 

zu Gast bei der Nonfiktionale

Auf unserem Carte Blanche Programmplatz zeigen wir in diesem Jahr einen Film, den das dokKa - Dokumentarfestival Karlsruhe für uns ausgewählt hat. Wir freuen uns den Festivalleiter Nils Menrad bei uns zu Gast zu haben, der das Filmgespräch im Anschluss moderieren wird.

 

 


 

Rückblick auf die Nonfiktionale 2023

Das Programm 2023 und weitere Infos zur Festivalausgabe 2023 finden Sie in unserem Archiv.

 

 


 

Wir danken unseren Förderern und Sponsoren!